Blutbraut [Rezension]

Titel: Blutbraut

Autorin: Lynn Raven

Verlag: cbt

Seiten (Taschenbuch): 734

Preis (Taschenbuch): 14,99€

Kaufen: http://www.amazon.de/Blutbraut-Lynn-Raven/dp/357016070X

Klappentext: FORT NUR FORT VON HIER!.

ist Lucinda Moreiras einziges Bestreben, nachdem sie entführt und auf das Anwesen von Joaquin de Alvaro gebracht wurde – dem mächtigen jungen Magier, dessen Blutbraut sie werden soll und der für sie alles Böse zu verkörpern scheint. Doch je näher sie Joaquin kennenlernt, desto mehr gerät das Bild, das Lucinda von ihm hatte, ins Wanken und stürzt sie in ein Wechselbad der Gefühle…

(Quelle: Amazon)

Meine Meinung & Zusammenfassung: Blutbraut von Lynn Raven ist eines meiner momentanen Lieblingsbücher. Ich habe es mitlerweile schon vier mal gelesen. Viele Leute lassen sich von den 734 Seiten abschrecken. Aber ich finde es fällt garnicht auf, da das Buch so gut geschrieben ist, dass man sich total vertieft.

In dem Roman geht es um Lucinda Moreira, die einer langen Reihe von Blutbräuten Abstammt. Blutbräute sind Frauen deren Blut das einzige ist, das einen bestimmten Hexer davor bewahren kan zum „Nosferatu“, also zum bösen Vampir, zu werden. Lucinda ist bei ihrer Tante Maria aufgewachsen, mit der sie schon ihr ganzes Leben vor dem auf sie passenden Hexer Joaquin weggelaufen ist. Als ihre Tante von einem Nosferatu umgebracht wird, ist sie auf sich allein gestellt und zieht nun, mit panischer Angst vor Nosferatu, weiter von Stadt zu Stadt. Doch in Bosten verliebt sie sich in einen Jungen namens Chris und will nicht mehr weiter ziehen. Dort beginnt die Geschichte.

Da sie zu lange zögert kann sie von Joaquins Handlangern aufgespürt und zu ihm nach Spanien, auf Santa Reyada, gebracht werden. Dort wird sie dann „festgehalten“ und ist gezwungen Joaquin und auch ganz Santa Reyada näher kennen zu lernen. Von da an nimmt eine schöne und spannende Vampir-/Liebesgeschichte ihren Lauf…

„Er sah auf mich herab; eine Sekunde; eine Ewigkeit; sah auf meinen Mund; beugte sich vor. Ich wusste nicht mehr, wie man atmete. Sein Blick hing unverwand auf meinem Mund;  er kam mit seinem näher. Er würde mich… nicht beißen. Küssen!“

Im Laufe des Buches lernt man eine neue, interessantere Art von Vampiren kennen. Außerdem verfolgt man eine Wendung in Lucindas Leben und findet dadurch auch mehr über Jouaquin herraus. Mit diesen beiden Charakteren, kommt es öfters zu schönen aber auch gefährlichen Situationen.

„Er blieb stehen, als ich an der Mauer gefangen war. irgendwie brachte ich die Hände zwischen ihn und mich, versuchte, ihn von mir wegzudrücken, schaffte es nicht.“…

„…Du musst gehen Luz. Du musst gehen bevor ich die Kontrolle verliere.“

Insgesamt entsteht eine schöne Geschichte, die überraschend und spannend geschrieben ist und mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Ich hoffe ich hab euch ein bisschen neugierig gemacht 😉

Kennt ihr das Buch oder ein anderes von der Autorin Lynn Raven? Und wie findet ihr es/sie? 💖

~ P

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s